Spättracht Honig ab der Sommersonnenwende

Spättracht Honig – das Ende des Bienenjahres ist eingeleitet

Sobald die Blütenhonig-Ernte geschleudert ist, ist das Bienenjahr schon beinahe wieder vorbei. Eine Ausnahme gibt es allerdings, nämlich mit der sogenannten Spättracht. Aber generell stehen ab dem Juli wichtige Vorbereitungen für den Winter an, die für ein Überleben des Stammes und somit gute Aussichten für das kommende Jahr von großer Bedeutung sind.

Was passiert mit den Bienen und der Natur?

Generell war das Jahr 2012 für Imker durchaus erfolgreich. Das warme und sonnige Wetter sorgte für gute Erträge und eine hervorragende Sommertracht. Bisher verfolgt das aktuelle Jahr eine ähnliche Strategie und auch jetzt steht die Spättracht schon beinahe wieder an. Der wichtige Punkt, der einen Ausblick auf die Spättracht ermöglicht, ist die Sommersonnenwende. Hierzu trägt das Verhalten der Bienenvölker einen großen Teil bei. Denn mit der Sommersonnenwende haben die Bienen den Populationshöhepunkt überschritten, die Zahl nimmt also so langsam ab. Der Schwarmtrieb lässt nach, das Sammeln von Nektar und Pollen steht allerdings weiterhin im Mittelpunkt.

Wichtige Arbeiten für den Imker

Mit der Sommersonnenwende kommen allerdings auch ganz besondere Aufgaben und Arbeiten auf den Imker zu. Dieser muss sich und die Bienenvölker nun so langsam aber sicher auf die kommenden, kälter werdenden Tage vorbereiten und somit auch die Weichen für das kommende Jahr stellen. Kommt es zur Spättracht und kann diese verwendet werden, ist das Schleudern weiterhin möglich. Ist dies nicht der Fall, sollte kurz überprüft werden, ob noch genug Futter für die Bienen vorhanden ist. Hierbei kann entweder eigener Honig oder auch Zuckerwasser sowie Futterteil zum Einsatz kommen. Sind Ableger vorhanden, spielt indessen die durchgehende Fütterung eine wichtige Rolle, damit ein konstantes Bauen und Brüten möglich ist.

Wenn keine Spättracht zu erwarten ist, sind weitere Vorbereitungen möglich. Abschleudern ist jetzt beispielsweise möglich und das Züchten von Ablegern ist mit einem Kunstschwarm möglich. Auch die sogenannte Varroa-Behandlung spielt eine wichtige Rolle, hierbei handelt es sich um ein spezielles Verfahren zur Schädlingsbekämpfung.

Kann der Honig der Spättracht noch verwendet werden?

Tatsächlich ist der Honig, der im Rahmen der sogenannten Spättracht anfällt, vom Imker in der Regel nicht zu verwenden. Zu dieser Aussage gibt es nur wenige Ausnahmen. Dies gilt beispielsweise für Buchweizen oder für Heide-Trachten. Wichtig ist hierbei jedoch, dass diese in großen Mengen eingetragen werden müssen. Generell ist die Spättracht deshalb für die Imker oftmals nicht rentabel. Zudem gehen mit der Nutzung einige Probleme und Anforderungen einher. So muss ein sortenreiner Honig vorliegen. Anschließend ist es allerdings sehr schwierig, die Völker in den Winter zu führen.

MONATLICHE ANGEBOTE

Anmelden uns sparen

Melden Sie sich zu unsrem monatlichen Newsletter an und erhalten Sie aktuelle Angebote direkt via E-Mail.